Projektübersicht

Helfen Sie mit, einen Tagesleiter als festen Ansprechpartner für unsere Mitarbeiter zu finanzieren um Integration und Unterstützung noch besser gelingen zu lassen. Wir sind ein 50 köpfiges fast ausschließlich ehrenamtliches Team das 3x wöchentlich ein Mittagessen für über 100 Gäste täglich herstellt.
Unsere Mitarbeiter kommen aus Syrien, Iran, Gambia, Deutschland und anderen Ländern. In ihrer Mitarbeit finden sie eine sinnstiftende Aufgabe, erlernen die deutsche Sprache und finden Freunde.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Mittagstisch, Flüchtlinge, International
Finanzierungs­zeitraum: 29.06.2016 13:00 Uhr - 29.09.2016 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: September 2016

Worum geht es in diesem Projekt?

  • Als sozial diakonisches Projekt sind wir für Menschen in sozial schwierigen Lebenslagen Ansprechpartner und Lebensschule. Durch die Mitarbeit in der Koch- oder Spülküche sowie im Service finden derzeit ca. 35 geflüchtete Menschen eine Tagesstruktur und sinnvolle Tätigkeit, welche die Integration in die deutsche Gesellschaft erleichtert und das Warten auf das Asylverfahren verkürzt. Ebenso erhalten unsere Mitarbeiter Unterstützung bei Behördengängen und offene Ohren bei Gesprächswünschen.
  • Viele geflüchtete Menschen sind traumatisiert und müssen Erlebtes verarbeiten. Beziehung und Vertrauen sind hier besonders wichtig. Dies soll durch eine feste Ansprechperson, die an allen drei Tagen die Tagesleitung übernimmt gewährleistet werden.
  • Für die Finanzierung dieser Stelle werden allein in diesem Jahr 15.000 € benötigt, die nicht allein aus Eigenmitteln gestemmt werden können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Als ehrenamtliche Mitarbeiter können die geflüchteten Menschen ohne großen bürokratischen Aufwand, schon kurz nach der Ankunft in Kirchheim, in eine soziale Struktur außerhalb ihrer Unterkunft eintauchen und hier ihr Potential zeigen und entfalten.

Die Menschen bekommen durch die Mitarbeit Halt, Sinn und Struktur in ihrem Leben:

  • Erlebtes wird verarbeitet
  • deutsche Sprache erlernt
  • Soziale Kontakte, die ihnen beim Zurechtfinden in der neuen Kultur helfen, werden geknüpft
  • Warten auf das Asylverfahren wird verkürzt


In monatlichen „Familientreffen“ (=Teamsitzung) wird Gemeinschaft gelebt:

  • Austausch über die eigene Kultur
  • Diskussionen über Verbesserungen in den Arbeitsabläufen


Wenn die ehrenamtlichen Mitarbeiter nach 2 bis 18 Monaten auf Grund von Sprachkursen oder Ausbildungsplätzen das Café Hope verlassen, ist unser Ziel erreicht worden: Die geflüchteten Menschen haben ihren ersten Schritt zur Integration in unsere Gesellschaft geschafft.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jeder, der schon einmal ein einem anderen Land war kennt das: Dankbarkeit für Menschen, die einem geholfen haben, wenn man mit der Sprache nicht mehr weiter kam, sich verlaufen hat oder ähnliches.

Das Café Hope gibt schnell und unkompliziert erste Anknüpfungspunkte in unsere Gesellschaft hinein.
In unserem Projekt engagieren sich Mitarbeiter aller sozialer Schichten, unterschiedlicher Hautfarbe, Kultur und Religion harmonisch miteinander und bieten damit ein sichtbares Zeichen, dass das Miteinander möglich ist und bereichert. So ist es durchaus alltäglich, dass im Service bei der Essensausgabe vier Ehrenamtliche aus vier verschiedenen Ländern im Alter zwischen 20 und 70 Jahre gemeinsam zum Einsatz kommen.

So profitieren nicht nur die Geflüchteten selber, sondern letztlich jeder von uns: Gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen trägt zu einem gelingenden Zusammenleben bei!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird zu 100% in die Finanzierung einer 20 Stunden-Stelle eines Tagesleiters für alle drei Tage gesteckt.
Dies garantiert eine konstante Bezugsperson für unsere Mitarbeiter, so dass Beziehungen und Vertrauen aufgebaut werden können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Café Hope e.V. ist die sozial-diakonische Arbeit der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde EFG (Baptisten) in Kirchheim unter Teck.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich aus Spenden finanziert. Der Vorstand wird ehrenamtlich von Mensch aus der EFG gestellt, dazu gehören u.a. auch unser Pastor Günter Öhrlich sowie die Gesamtleitung Sarah Hennemann. Erster Vorsitzender ist Mindaugas Stabingis.
Mehr Infos über die EFG: www.efg-kirchheim.de